Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles



Die nächste Gemeinderatssitzung findet am Dienstag den 17.10.2017 statt




Seiteninhalt

Ehrenbürgerwürde an Josef Rapp

Laudatio von 2. Bürgermeisterin Rita Burggraf
Überreichung des Ernennungsbriefes
Ernennung zum Ehrenbürger der Gemeinde Burgkirchen
Ansprache vom neuen Ehrenbürger Josef Rapp
Eintrag ins "Goldene Buch" der Gemeinde Burgkirchen
Hr. Eckl, Hr. Eisenrieder, Fr. Burggraf, Hr. Gruber, Hr. Rapp, Hr. Obermaier, Hr. Mühlbauer, Hr. Herzig.
Der neue Würdenträger mit ehemaligen und aktuellen FW-Gemeinderäten

Alt-Bürgermeister Josef Rapp wird zum 70. Geburtstag die Ehrenbürgerwürde der Gemeinde Burgkirchen verliehen.

Der Gemeinderat hatte in seiner Juli-Sitzung mehrheitlich beschlossen, sich bei dem verdienten Kommunalpolitiker im Rahmen einer öffentlichen Sondersitzung des Gemeinderates zu bedanken und ihn in Würdigung seiner besonderen Verdienste während seiner 50-jährigen Dienstzeit in der Verwaltung - vor allem während seiner 12-jährigen Amtszeit als Erster Bürgermeister von 1996 bis 2008 - zum Ehrenbürger der Gemeinde Burgkirchen zu ernennen.

2. Bürgermeisterin Rita Burggraf begrüßte Alt-Bürgermeister Josef Rapp zusammen mit seiner Ehefrau Else und den beiden erwachsenen Kindern sowie die geladen Gäste, darunter Ehrenbürger und Alt-Bürgermeister Robert Obermaier und die Träger der Bürgermedaille in Gold - Pfarrer Herzig, Dr. Helmut Gruber, Pfarrer Josef Mühlbauer, Franz Eckl und Pfarrer Helmut Eisenrieder.

In der Laudatio hat 2. Bürgermeisterin Rita Burggraf den beruflichen Lebensweg von Josef Rapp während seiner 50-jährigen Dienstzeit im öffentlichen Dienst, speziell seine Zeit als Kämmerer und Bürgermeister der Gemeinde Burgkirchen aufgezeigt. Dabei ist die Rednerin auf zahlreiche Projekte eingegangen, die unter Mitwirkung bzw. Federführung von Josef Rapp - entweder als Gemeindekämmerer oder als Bürgermeister - verwirklicht wurden. Fazit: Josef Rapp hat die Alzgemeinde mit großem Engagement und Kenntnisreichtum vorangebracht.

Dann hat Rita Burggraf den zu ehrenden Alt-Bürgermeister nach vorne gebeten und ihm den Inhalt des Ehrenbriefes vorgelesen, bevor sie diesen unterschrieben hat und Josef Rapp zum Ehrenbürger der Gemeinde Burgkirchen ernannte.

Anschließend haben der ehemalige Ortspfarrer Josef Mühlbauer und der ehemalige 2. Bürgermeister Franz Eckl in Grußworten den Menschen Josef Rapp und seine politischen Verdienste für die Gemeinde Burgkirchen hervorgehoben.

Ehrenbürger Josef Rapp hat dann in einer kurzen Ansprache seine persönliche Freude über die Verleihung der höchsten gemeindlichen Auszeichnung zum Ausdruck gebracht und sich bei seinen „Wegbegleitern“ bedankt. Auch er hat dann die Entwicklung der Gemeinde Burgkirchen seit den 1970-er Jahren bis heute Revue passieren lassen. Dabei hat er zwei Dinge besonders hervorgehoben. Zum einen den Gemeindeentwicklungsplan aus dem Jahr 1974, der in seinen Augen, wenn auch mit zeitlich bedingten Anpassungen, noch heute seine Berechtigung als Leitfaden für das politische Handeln hat. Zum anderen die großen wirtschaftlichen Veränderungen in den 1990-er Jahren in Zusammenhang mit der Zerschlagung der ehemaligen Hoechst AG, als neben der strukturellen Veränderung im Werk Gendorf auch über 1.000 Arbeitsplätze abgebaut wurden.

Die Eheleute Zichler haben der Ernennungsfeier mit vier anspruchsvollen Stücken (Posaune und Klavier) den würdigen musikalischen Rahmen gegeben.

Nach dem Eintrag ins „Goldene Buch“ der Gemeinde Burgkirchen, konnte in geselliger Runde ein kleiner Imbiss eingenommen und unterhaltsame Gespräche geführt werden.

Mit dieser Ernennung wurde eine alte Tradition in Burgkirchen fortgesetzt, nämlich dass Alt-Bürgermeister der Gemeinde Burgkirchen zu Ehrenbürgern ernannt werden. Bereits den beiden Vorgängern von Josef Rapp (1996-2008) im Amt des Bürgermeisters - Andreas Voderhuber (1967-1984) und Robert Obermaier (1984-1996) - wurden jeweils als Alt-Bürgermeister die Ehrenbürgerwürde zuerkannt. Alt-Bürgermeister Josef Rapp ist die 10. Persönlichkeit der heutigen politischen Gemeinde Burgkirchen, der die Ehrenbürgerschaft verliehen wurde. Die anderen Würdenträger sind (Jahr der Verleihung):

Falkner Johann Baptist / Pfarrer (1922)

Fischer Heinrich / Gendarmerie-Kommissar (1929)

Wurm Max / Gemeinderat und Bürgermeister (1933 / ehem. Gemeinde Dorfen)

Ofner Martin / Gastwirt (1955)

Bergmann Johann / Gemeinderat und Bauer (1957 / ehem. Gemeinde Gufflham)

Dr. Huttner Karl / Werksleiter (1968)

Voderhuber Andreas / Bürgermeister und Gemeinderat (1984)

Deininger Roger / Bürgermeister / Wingen-sur-Moder (1987)

Obermaier Robert / Bürgermeister und Gemeinderat (1996)

Berufliche Stationen von Josef Rapp:

Am 1. September 1958 begann Rapps Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten beim Landratsamt Altötting. Seine Karriere im Verwaltungsdienst führte vom einfachen Angestellten über die mittlere in die gehobene Beamtenlaufbahn. Über verschiedene Stellen, unter anderem Landratsamt Mühldorf und Regierung von Oberbayern, führte Rapps Weg 1970 erstmals zur Gemeinde Burgkirchen, wo er 15 Jahre lang Leiter der Finanzabteilung (Kämmerer) war. Das berufliche Weiterkommen machte einen weiteren Wechsel erforderlich: 1985 kam er wieder zum Landkreis Altötting, wo er den Aufstieg in den höheren Verwaltungsdienst schaffte. Elf Jahre leitete er die Finanz- und Personalabteilung (zuletzt als Verwaltungsdirektor), bis er am 1. Mai 1996 sein Amt als Bürgermeister der Gemeinde Burgkirchen antrat. Nach und nach wurde Rapp in weitere Ehrenämter berufen: Auf Landkreisebene wurde er Mitglied des Verbandsausschusses des Zweckverbandes „Abfallverwertung Südostbayern“ und einer der Landrats-Stellvertreter als Verbandsvorsitzender beim ZAS. Beim Städtebund Inn-Salzach wurde er - ebenso wie beim Biomasseheizwerk Burgkirchen - in den Aufsichtsrat berufen. Beim Deutschen Städte- und Gemeindebund war er stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Finanzen und Kommunalwirtschaft. Für die Gemeinde war er Aufsichtsratsvorsitzender der 1998 gegründeten Burgkirchner Wohnbau GmbH.

Mit Ablauf der Wahlperiode 2002/2008 ist er im Alter von 65 Jahren in den Ruhestand gegangen.

Zum Seitenanfang